HOME

Informationen für Engagierte

Allgemeine landesspezifische Leitfäden für Geflüchtete und Unterstützer*innen

Viele gesetzliche Regelungen, Zuständigkeiten und bürokratische Abläufe unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. Für Flüchtlingshelfer*innen sind dementsprechend landesspezifische Informationen sehr relevant. Wir stellen hier - soweit vorhanden und empfehlenswert - landespezifische Leitfäden für Geflüchtete vor.

Leider gibt es nicht überall ausführliche landesspezifische Handreichungen, die die wichtigsten Themen in einer Publikation vereinen – in der folgenden Liste fehlen bislang Bremen, Hamburg, Saarland, Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Sollten Sie Ergänzungen haben oder Feedback zur Qualität der Handreichungen freuen wir uns über eine E-Mail an kontakt(at)asyl.net.

Bei allen Leitfäden gilt: Sie geben eine erste Orientierung und zeigen Handlungsmöglichkeiten auf. Bei gravierenden rechtlichen Fragen können sie aber keine professionelle Beratung ersetzen!


Niedersachsen: Umfangreiches Nachschlagewerk, nicht nur für Niedersachsen relevant

Weil er er auch über Niedersachsen hinaus empfehlenswert ist, steht er hier entgegen dem Alphabet an erster Stelle: Der Leitfaden für Flüchtlinge in Niedersachsen. Der sehr kompakt und präzise formulierte Online-Leitfaden ist kein Lesevergnügen, aber ein sehr praktisches Nachschlagewerk zu rechtlichen Fragen. Weil er so klar strukturiert ist, ist er für alle nicht-landesspezifischen Fragen auch bundesweit eine gefragte Informationsquelle.

=> Leitfaden für Flüchtlinge in Niedersachsen (Weblink, Stand beim letzten Aufruf: 19.12.2016)

Ein weiterer Leitfaden für Niedersachsen stammt von Diakonie und Caritas. Während der oben empfohlene Leitfaden vor allem zur Klärung rechtlicher Fragen hilft geht es dem Titel nach in dieser Handreichung um die Frage: „Was kann ich tun“.

=> Flüchtlinge in Niedersachsen – Was kann ich tun? Tipps und Informationen für (ehrenamtliche) Begleiterinnen und Begleiter von Flüchtlingen (PDF, 72 Seiten, August 2016)

 

Baden-Württemberg: Leitfäden für Ehrenamtliche

In Baden-Württemberg gibt das Staatsministerium einen Leitfaden für Ehrenamtliche heraus, der Rahmenbedingungen des ehrenamtlichen Engagements erläutert und auch die rechtliche Situation von Geflüchteten sowie die entsprechenden Zuständigkeiten darstellt. Die aktuell verfügbare Auflage ist allerdings schon älter (September 2015), eine neue ist offenbar geplant. Gelobt wird das Handbuch, weil es viele Tipps für die ehrenamtliche Praxis enthält.

=> Staatsministerium Baden-Württemberg: Willkommen! Ein Handbuch für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in Baden-Württemberg (PDF, 140 Seiten, September 2015)

Zusätzlich sei auf eine Broschüre der Caritas und der Diakonie hingewiesen, die allerdings auch nicht ganz druckfrisch ist (August 2015): Die Broschüre erläutert erst den Ablauf des Asylverfahrens, stellt dann "Rahmenbedingungen der Integration von Asylsuchenden und Flüchtlingen in Baden-Württemberg" vor und bietet am Schluss noch einen Hinweisteil mit praktischen Tipps für das Ehrenamt:

=> Caritas & Diakonie: Flüchtlinge begleiten. Informationen für Ehrenamtliche und Hauptamtliche in Baden-Württemberg. Eine Handreichung und Arbeitshilfe (PDF, 52 Seiten, August 2015)

 

Bayern: Erstinformationen mit vielen Adressen

Der Bayerische Flüchtlingsrat hat eine 40seitige, locker layoutete Broschüre zur Erstinformation von Geflüchteten veröffentlicht, die nicht zuletzt wegen des gut sortierten Adressverzeichnisses zu empfehlen ist. Sie richtet sich vor allem an Neuankömmlinge, ist aber wegen der vielen Adressen auch ein gutes Nachschlagewerk für Geflüchtete (und ihre UnterstützerInnen), die schon länger im Land sind.

=> Bayerischer Flüchtlingsrat: Erstinfos für Asylsuchende in Bayern (PDF, 40 Seiten, April 2016)

 

Berlin: Sehr umfangreicher und praktischer Wegweiser durch den Behördenschungel

Der vom Flüchtlingsrat Berlin herausgegebene und von Georg Claaßen erstellte "Ratgeber für Geflüchtete in Berlin" von Georg Claaßen ist ein sehr detaillierter Wegweiser durch den Dschungel aus Gesetzen und Behörden: Das erste Kapitel lautet "Die wichtigsten Ämter für Geflüchtete in Berlin" - ein sinnvoller Zugang, der erstmal erklärt, mit welchen Behörden es Geflüchtete in Berlin zu tun bekommen und was jeweils in ihrer Zuständigkeit liegt. Der Ratgeber lässt kaum eine mögliche Frage aus. Zugänglich gemacht werden die unterschiedlichen Themen unter anderem durch ein Schlagwortverzeichnis. Berliner Flüchtlingsunterstützer*nnen sollten den Ratgeber kennen.

=> Flüchtlingsrat Berlin: Ratgeber für Geflüchtete in Berlin (PDF, 144 Seiten, August 2017)

 

Brandenburg: Umfangreicher Wegweiser für die Praxis

Der Flüchtlingsrat Brandenburg hat einen Leitfaden für Ehrenamtliche veröffentlicht, der helfen soll, die Situation der Geflüchteten zu verstehen und bei alltäglichen Problemen im Umgang mit Behörden zu helfen. Schwerpunkt der Darstellung ist die rechtliche Situation von Personen im laufenden Asylverfahren.

=> Flüchtlingsrat Brandenburg: Wegweiser zur Unterstützung von Flüchtlingen und Geduldeten im Land Brandenburg (PDF, 68 Seiten, Dezember 2016)

 

Hessen: Wegweiser des Ministeriums für Soziales und Integration

Das Land Hessen bietet einen Wegweiser für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit. Er beinhaltet einen Teil zu den Rahmenbedingungen des ehrenamtlichen Engagements und einen Teil zur rechtlichen Situation von Geflüchteten, die teils eher knapp ausfallen. Ein Adressverzeichnis gibt einen Überblick über AnsprechparnterInnen und Projekte in Hessen.

=> Hessisches Ministerium für Soziales und Integration: Gemeinschaft gestalten - Wegweiser für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe (PDF, 57 Seiten, 2016)

 

Mecklenburg-Vorpommern: Wegweiser mit Adressverzeichnis

In der Reihe "Human Places" erschien vom Flüchtlingsrat Mecklenburg Vorpommern ein Leitfaden für Interessierte und Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe. Praxisrelevante Informationen finden sich vor allem in der zweiten Häfte des Hefts, darunter ein Kapitel zu Chancen und Grenzen der ehrenamtlichen Unterstützung von Geflüchteten sowie ein Adressverzeichnis.

=>Flüchtlingshilfe konkret II - Leitfaden für Interessierte und Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe (inklusive Neuerungen durch Asylpaket I und II und Ausblick auf das Integrationsgesetz) (PDF, 44 Seiten, Juli 2016)

 

Sachsen: Knappe, aber praktische Checkliste für das Allernötigste

In Sachsen gibt es zwar nach unserem Wissen keinen landesspezifischen allgemeinen Leitfaden, aber der sächsische Flüchtlingsrat gibt eine extrem knappe, aber praxisnahe Checklise heraus, die Ehrenamtlichen bei der Unterstützung von Geflüchteten vor Ort eine Orientierung über Abläufe und "To Dos" bietet. Stand ist allerdings Juni 2015, sodass sich mittlerweile Änderungen ergeben haben können.

=> Sächsischer Flüchtlingsrat: Checkliste für die Begleitung von Flüchtlingen durch Ehrenamtliche vor Ort (PDF, 4 Seiten, Juni 2015)

 

Sachsen-Anhalt: Mehrsprachige Erstinfos für Geflüchtete als Website und App

Der von der Integrationsbeauftragten der Landesregierung in Auftrag gegebene Info-Guide für Flüchtlinge in Landes-Aufnahmeeinrichtungen (LAE) Sachsen-Anhalt mit dem Titel "Ankommen und Mehr" erkklärt die Abläufe, mit denen sich Geflüchtete in den LAEs konfrontiert sehen. Wichtig ist unter anderem das Kapitel "Ausgewählte Adressen und Anlaufstellen". Den Guide gibt es als Android- oder iPhone-App oder als Website, und zwar auf Arabisch, Englisch, Französisch, Paschtu, Farsi, Russisch, Serbisch und Tigrinisch.

=> Info-Guide für Flüchtlinge in Landes-Aufnahmeeinrichtungen (LAE) Sachsen-Anhalt

 

Schleswig Holstein: Flüchtlingshilfe konkret

Der Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein gibt das umfangreiche Heft "Flüchtlingshilfe konkret" heraus. Es enthält neben allgemeinen Informationen zum Thema Flucht und Asyl praktische Hinweise zum Asylverfahren, zur Unterbringung, zu sozialen Rechten, zum Thema drohende Abschiebungen und weiteren Fragen. 

=> Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein: Flüchtlingshilfe konkret: Hinweise und Wissenswertes für die ehren- und hauptamtliche Unterstützung von Flüchtlingen (PDF, 92 Seiten, September 2017)

Die Diakonie hat einen Leitfaden für Ehrenamtliche erstellt, der sich den wichtigsten praxisrelevanten Themen widmet. Bei manchen Themen werden zuständige AnsprechpartnerInnen genannt.

=> Diakonie: Leitfaden für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit (PDF, 24 Seiten, Juli 2016)

 

Thüringen: Umfangreiches Handbuch für Ehrenamtliche

Der folgende Leitfaden stammt von der Thüringer Beauftragten für Integration, Migration und Flüchtlinge und richtet sich explizit an Ehrenamtliche. Entsprechend spielen Informationen zum Rahmen ehrenamtlichen Engagements eine große Rolle, er enthält aber auch zentrale asylrechtliche Informationen. Empfehlenswert ist der Leitfaden nicht zuletzt, weil er die vielen verschiedenen AnsprechpartnerInnen für Ehrenamtliche auf Landeseben vorstellt.

=> Thüringer Beauftragte für Integration, Migration und Flüchtlinge: Aktiv für Geflüchtete - Ein Handbuch für Ehrenamtliche in Thüringen (PDF, 197 Seiten, Februar 2017)

Ehrenamtliche Unterstützung von Flüchtlingen

Unglaubliche 15.000 Projekte für und mit Geflüchteten sind zwischen 2015 und 2016 in Deutschland entstanden. In der öffentlichen Debatte sind die Stimmen der »Besorgten« jedoch häufig lauter als die Stimmen jener, die auf die hohe Zahl der Neuankömmlinge mit Engagement, Empathie und Kreativität reagiert haben. Das Buch von Werner Schiffauer, Anne Eilert und Marlene Rudloff will das ändern.

mehr
Wir sind's

Flüchtlingshelfer.info wird gefördert durch

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration