HOME

Hilfe für Helfer

Informationen zum Status "Duldung" / "Aussetzung der Abschiebung"

Eine Duldung (§ 60a AufenthG) erhalten in der Regel Personen, die zur Ausreise verpflichtet sind, aber vorerst nicht abgeschoben werden können. Die Duldung ist rechtlich kein Aufenthaltstitel, sondern nur eine "Aussetzung der Abschiebung". Im folgenden Stellen wir Informationen zu den Rechten und Einschränkungen von Personen mit einer Duldung in verschiedenen Lebensbereichen dar sowie aufenthaltsrechtliche Perspektiven.

Unter welchen Bedingungen können Geduldete arbeiten? Welchen Zugang haben sie zu gesundheitlicher Versorgung?  Unter welchen Umständen können sie in eine eigene Wohnung ziehen? Welche Perspektiven haben sie auf einen Aufenthalttitel? Geduldeten sind in vielen Lebensbereichen Beschränkungen auferlegt, zudem droht ihnen unter Umständen eine Abschiebung. 

Geduldete sollten sich daher auf jeden Fall gut beraten lassen. In der Regel stehen Geduldeten die hier unter adressen.asyl.net zum Beratungsthema "aufenthaltsrechtliche Fragen" gelisteten Beratungsstellen offen bzw. können diese an geeignete Beratungsstellen weiterverweisen.

 

Broschüre "Basisinformationen Duldung - Informationen für Geduldete"

Eine Broschüre des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg und der Werkstatt Parität gibt einen Überblick über die Rechte und Möglichkeiten von Personen mit einer Duldung in den Bereichen Bildung, Arbeit, Sozialleistungen, Unterbringung, Familiennachzug und Informationen zu aufenthaltsrechtlichen Perspektiven. Die Broschüre richtet sich an Geduldete, setzt aber gute Deutschkenntnisse voraus. Fast alle darin dargestellten Informationen sind bundesweit relevant - abgesehen von den Hinweisen zum Beratungsangebot.

=> Broschüre "Basisinformationen Duldung Informationen für Geduldete" (PDF, 16 Seiten, April 2018)

 

Informationen zur Duldung im Leitfaden für Flüchtlinge des Flüchtlingsrats Niedersachsen

Der Flüchtlingsrat Niedersachsen bietet mit seinem "Leitfaden für Flüchtlinge in Niedersachen" ein kompaktes und präzise formuliertes Nachschlagewerk zu den wichtigsten asyl- und aufenthaltsrechtlichen Fragen, das nach Aufenthaltsstatus gegliedert ist. Hier gibt es auch ein Kapitel zum Thema Duldung:

=> Leitfaden für Flüchtlinge, Kapitel 17: Flüchtlinge mit "Duldung"

 

Informationen zum Thema Arbeitserlaubnis für Geduldete 

Menschen mit einer Duldung brauchen eine Erlaubnis, um arbeiten zu dürfen. Eine Broschüre des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg und der Werkstatt Parität gibt einen Überblick über die Voraussetzungen und über das Verfahren einer Antragstellung für eine Arbeitserlaubnis.

=> Wie bekomme ich eine Arbeitserlaubnis? Informationen für Geflüchtete mit Aufenthaltsgestattung und Duldung (PDF, 12 Seiten, April 2018)

 

Wege aus der Duldung: Die Bleiberechtsregelungen § 25a, § 25b und §18a

Für Geduldete, die sich länger in Deutschland aufgehalten haben und bestimmte Integrationsleistungen oder Qualifikationen nachweisen können, gibt es verschiedene Bleiberechtsregelungen. Diese stellen wir im hier folgenden Beitrag dar:

=> Wege aus der Duldung: Informationen zu den Bleiberechtsregelungen § 25a, 25b und 18a AufenthG

 

 

 

Ehrenamtliche Unterstützung von Flüchtlingen

Auf dieser Webseite finden Sie Informationen und Materialien, die für das Programm „Koordinierung, Qualifizierung und Förderung der ehrenamtlichen Unterstützung von Flüchtlingen“ zusammengestellt werden. Im Rahmen dieses Programms werden ehrenamtliche Unterstützerinnen und Unterstützer qualifiziert und Projekte für Asylsuchende und Flüchtlinge gefördert.

mehr
Wir sind's

Flüchtlingshelfer.info wird gefördert durch

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration