HOME

Hilfe für Helfer

Regionale Netzwerke helfen bei der Arbeitsmarktintegration

Oft arbeiten viele verschiedene Stellen zusammen, um Geflüchteten den Einstieg in den Arbeitsmarkt zu erleichtern. In manchen Regionen haben sich deswegen Netzwerke gegründet, die bei der Anerkennung von Berufsabschlüssen helfen, bei der Suche nach einer passenden Arbeits- oder Ausbildungsstelle, bei der Bewerbung und oft auch bei aufenthaltsrechtlichen Fragen. Wir stellen einige solche Netzwerke vor.

Wir stellen hier offizielle Netzwerke dar, die Geflüchtete bei der Arbeitsmarktintegration helfen. Vielerorts  arbeiten  Behörden, Initiativen, Arbeitgeber und Beratungsstellen aber auch gut  zusammen, ohne dass sie dabei einem offiziellen Netzwerk anzugehören. Lokale Beratungsstellen, die Geflüchtete und Migrant*innen zum Beratungsthema "Zugang zu Bildung und Arbeit" berät, kennen in der Regel die offiziellen wie die inoffiziellen lokalen Netzwerke und verweisen Sie entsprechend an die für Sie passenden Ansprechpartner. Solche Beratungsstellen finden Sie hier: adressen.asyl.net

 

Netzwerk IQ
(Website verfügbar auf: English | Deutsch)

Die IQ-Netzwerke unterstützen Geflüchtete und MigrantInnen bei der Integration in den Arbeitsmarkt. Schwerpunkt liegt dabei auf der Anerkennung ausländischer Berufsabeschlüsse. In jedem der 16 Bundesländer gibt es ein eigenes IQ-Netzwerk.

=> Bundesweite Übersicht der IQ_Netzwerke

=> Kartendarstellung aller Beratungsangebote der IQ_Netzwerke

 

Berlin: Netzwerk "Bridge"
(Website teilweise verfügbar auf العربية / Arabisch | دری/فارسی / Dari/Farsi | Deutsch | English | Français)

Bridge unterstützt Geflüchtete, die in Berlin leben, bei der Suche nach Arbeit und Ausbildung durch Beratung, Qualifizierung und Vermittlung. Der für Geflüchtete wichtige Teil der Website von bridge 

=> Netzwerk Brigde

 

Baden-Württemberg und Hamburg: Jobkraftwerk
(Website teilweise verfügbar auf العربية / Arabisch | دری/فارسی / Dari/Farsi | Deutsch | English) 

"Jobkraftwerk" ist eine Internet-Plattform, die bisher vor allem von Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg genutzt wird. Auch in Hamburg und im Kreis Herzogtum Lauenburg (Schleswig-Holstein) ist die Plattform verfügbar. Geflüchtete aus den teilnehmenden Städten und Gemeinden können sich auf dem Portal registrieren und dort ihren Lebenslauf erstellen. Berater*innen können sie dabei unterstützen. Unternehmen können sich ebenso auf der Plattform anmelden und nach geeigneten Bewerbern für freie Stellen suchen. Suchen Sie mit Hilfe der hier verlinkten Karte nach Ihrer Stadt oder Ihrem Landkreis. Wenn Ihre Stadt oder Ihre Gemeinde dabei ist, klicken Sie auf das Logo. Die anschließende Website ist dann in der Regel auch auf Arabisch, Dari/Farsi und auf Englisch verfügbar.

=> Plattform Jobkraftwerk: jobkraftwerk.com

 

Baden-Württemberg (Stuttgart, Tübingen Pforzheim): Nifa-Netzwerk

Das Nifa-Netzwerk unterstützt Geflüchtete bei der Arbeitsmarktintegration an den drei Standorten Stuttgart, Tübingen und Pforzheim. Die Website verweist unter den frei Projektstandorte auf die lokalen Projektträger, dort sind die jeweiligen Ansprechpartner*innen genannt.

=> NIFA-Netzwerk

 

 

Ähnliche Themen:

=> Wie bekomme ich eine Arbeitserlaubnis? Informationen für Geflüchtete mit Aufenthaltsgestattung und Duldung (April 2018)

=> Arbeitsmarktzugang für Geflüchtete – praktische Tipps für Ehrenamtliche

=> Hilfen für die Bewerbung auf eine Arbeitsstelle, eine Ausbildung oder ein Praktikum

 

 

Foto: flickr / Forgemind ArchiMedia

Ehrenamtliche Unterstützung von Flüchtlingen

Auf dieser Webseite finden Sie Informationen und Materialien, die für das Programm „Koordinierung, Qualifizierung und Förderung der ehrenamtlichen Unterstützung von Flüchtlingen“ zusammengestellt werden. Im Rahmen dieses Programms werden ehrenamtliche Unterstützerinnen und Unterstützer qualifiziert und Projekte für Asylsuchende und Flüchtlinge gefördert.

mehr
Wir sind's

Flüchtlingshelfer.info wird gefördert durch

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration